EnglishDeutsch
HOME TENSINGLAND
###SLIDER###
###NEWS###

DASSEL 2014: Eingerahmt – weil gestern heute morgen war.

Vom 21. bis 27. April begaben sich 149 Teilnehmende und 39 Mitarbeitende ins undefinedHaus Solling in Dassel, um dort eine Woche lang gemeinsam das TEN SING DASSEL-Seminar 2014 zu gestalten, welches unter dem Motto "Eingerahmt – weil gestern heute morgen war." stand.

Die Jugendlichen machten sich auf eine Reise durch ein Museum und tauchten in die Welten der von Professor Tiedenstein gekennzeichneten Kunstwerke ein, um die Geschichte, die dahinter steckt, zu erfahren.

In den Workshops lernten sie sich selbst neu kennen, fanden ihre Stärken und Schwächen heraus und trauten sich, ihre Grenzen zu überschreiten, um sich selbst ganz neu auszuprobieren.

Das Seminar wird zum Projekt

Vitrine

In der "Vitrine" (dem gemeinsamen Start in den Tag) erfuhren sie die Grundpfeiler der TEN SING-Arbeit, die sich in den fünf C's Christ, Creativity, Competence, Care und Culture zusammenfassen lässt. Dabei wurde z. B. die Arbeit des CVJM, der European TEN SING Group und des TEN SING Deutschland-Arbeitskreises gemeinsam entschlüsselt. Dazu kamen dann noch mehrere Sing & Funs (eine Art Karaoke-Singen), die die Vitrine ausfüllten und jedem die Chance gaben, einmal vor 188 Leuten zu singen.

Um nicht ganz den Bezug zur Außenwelt zu verlieren, gab es dann noch die 100-Sekunden-Nachrichten, über die sich lebhaft unterhalten wurde. Die Seminargeschichte wurde vom Foto- & Video-Workshop veranschaulicht und hatte ebenfalls einen Platz in der Vitrine.

Den Audioguide (Chorprobe) gestalteten die Teilnehmenden der Chorleitungsworkshops, zu dem das Einsingen und das Beibringen von fünf vierstimmigen Liedern gehörte.

So wurde im Laufe der Woche immer mehr Verantwortung an die Teilnehmenden durch Unterstützung der Mitarbeitenden weitergegeben und das Seminar zu einem Projekt gemacht, an dem alle 188 Jugendliche mitgewirkt hatten.

Die Tagesleitungen wurden am Donnerstag und Freitag von Teilnehmenden aus dem BRaIn-Bereich (Organisation) übernommen.

Auszeiten und Happenings

Gruppenfoto

In der Galerie während der Mittagspause hatten die Teilnehmenden die Chance, selbst kleine Workshops anzubieten und sich somit selbst als Workshopleitung auszuprobieren.

In den großen Happenings (Abendprogrammen) ging es darum, an verschiedenen Aktionen teilzuhaben und gemeinsam in verschiedene Welten einzutauchen.

Beim DenkMal hatten die Teilnehmenden dann die Chance, sich zurückzulehnen und in einem entspannten Rahmen über sich und Gott nachzudenken.

Abends im Bilderrahmen gab es dann noch einen Impuls, ein Gebet, einen Segen und ein gemeinsames Singen von Worship-Liedern.

Der krönende Abschluss

Show

Das Meisterwerk (die Abschlussshow), an dem alle Teilnehmenden auf der Bühne standen, fand dann zum Wochenabschluss in der Georg-Müller-Schule statt. Es war eine Zusammenstellung aus all den wunderbaren Momenten, die die Jugendlichen während des Seminars erlebt hatten.

Man konnte die durchlebte Entwicklung an dem Lächeln in ihren Gesichtern ablesen. Für die Mitarbeitenden war dies ebenfalls ein sehr emotionaler Moment, da sie die Entwicklung jedes einzelnen Teilnehmenden miterlebt hatten und nun das Resultat ihrer Arbeit sahen. Deswegen TEN SING.

Das bundesweite TEN SING DASSEL-Seminar findet jedes Jahr in den Osterferien in Dassel (Niedersachsen) statt. Hier lernen die potentiellen und bestehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Methoden und Fähigkeiten für ihre TEN SING-Arbeit. In den Workshops in den Bereichen Voice, Band, Spirit, Technik, Performing Arts, Medien und BRaIn erlernen die TEN SINGer in Bezug auf den gewählten Bereich Bühnenkompetenzen, Fachkompetenzen, Leitungskompetenzen und Methodenkompetenzen für die Arbeit in ihrer Gruppe.